Missbrauch der Impfung ein Verbrechen gegen Menschlichkeit

von admin
2 Kommentare

Der Missbrauch von jeder zivilen Maßnahmen für militärische Sicherheit und Staatssicherungszwecke ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

Immanuel Kant hat bereits 1781 in seiner „Kritik der reinen Vernunft“ dargelegt, dass der Mensch nie die Grenze der von ihm selbst bestimmten Regeln überschreiten darf. Denn so kann es keine Regeln, keine Grenze, keine Moral geben. (Einfach ausgedrückt)

Als die USA auf der Suche nach Osama Binladen die Maßnahme der zivilen Impfung ergriffen haben, haben  sie gegen die Regeln der Menschlichkeit verstoßen. Sie haben sich schuldig im Sinne eines Verbrechens gegen die Menschlichkeit gemacht.

Seitdem sind  etliche Menschen in Pakistan, die für die Impfung der Bevölkerung zuständig waren, durch Al Quaida ums Leben gebracht worden. Aus Rache, oder als Gegenmaßnahme.

Der Missbrauch dieser urmenschlichsten Maßnahme der Menschheit, Krankheiten auf der untersten Ebene einer Gesellschaft, vor allem in den ärmsten Teilen der Welt zu bekämpfen, sorgt dafür, dass viele Staaten, viele Gruppierungen auf der Welt, in Zukunft dieser Maßnahme gegenüber vorsichtig, skeptisch, misstrauisch gegenüber stehen. Vielerorts wird diese nicht mehr stattfinden können.

Die USA haben gegen von Menschen erstellte Regeln verstoßen, was nach Kant nie hätte passieren dürfen. Die Nutzung von zivilen Maßnahmen, zivilen Errungenschaften, die dem Wohl der Menschen dienen, für den Krieg, wie man es auch immer rechtfertigen möchte, kann mit dem Einsatz einer Atombombe gleich gesetzt werden.

Sie haben nicht das gleiche Ausmaß an sofortiger Vernichtung von Menschenleben, aber sie führen längerfristig zu mehr Vernichtung, als man sich vorstellen kann.

Dies gilt auch für alle anderen Bereichen des Lebens. So wie es ein Verbrechen ist, wenn man ein ziviles Flugzeug als Terrormittel benutzt. Die Folge dieser Tat war die Verunsicherung von Millionen von Menschen beim Fliegen, Milliarden Ausgaben für die Flugsicherheit, was an andere Stelle viel nötiger wäre und ein unmenschlicher Krieg, der unzählige Tote und Zerstörung mit sich brachte.

 

Wenn man von abendländischer Kultur spricht, sollte man einmal darüber nachdenken, dass auch Immanuel Kant sagen würde, dass man im Namen der Bewahrung der Zivilisation nicht die Zivilisation selbst in Gefahr bringen darf. Denn nie darf das Ziel die Mittel heiligen. Das wäre der Anfang vom Ende der Zivilisation.

You may also like

2 Kommentare

Stefan Kretzschmar 1. April 2020 - 20:59

Sehr geehrter Dr. Malmanesh,

lange ist es her das Sie in Gera lebten u. bei ABAD arbeiteten.
Ich war damals ehrenamtlich dort mit zugegen und habe leider in 2020 wieder zwei Bedrohungsvorfälle in meinem Heimatort zu Besuch erfahren und wollte fragen ob Sie diese sehr guten Demonstrationsfotos aus Gera welche Sie machten noch gesichert vorliegen haben.
Einer der Täter war ca. 35 bis 40 Jahre alt und könnte auf Ihren Fotos mit dabei sein. Ich habe seit 2004 mit Gera nur familiären Besuchskontakt und daher fiel mir Ihre Fotosammlung noch ein.

Zum Artikel: bin verwundert das Impfungen bei Bin Ladens Erfassung Rolle spielten. Wie soll das statt gefunden haben, kann mir das nicht vorstellen praktisch.

MfG
Stefan Kretzschmar

antworten
admin 30. Dezember 2020 - 14:59

Lieber Herr Kretzschmar,

da meine Homepage seit jäh inaktiv war, habe ich erst heute durch Neubearbeitung der Seite, Ihre Nachricht gesehen. Sie ist vom 01.04.2020. Ich bedauere es sehr.
Sie hätten mich und meine E-Mailadresse bestimmt unter Google viel besser finden können. mohammad(at)malmanesh.de

Bilder von Damals habe ich natürlich noch. Sogar gute Bilder. Falls Sie noch daran interessiert sind.

Gerne erläutere ich Ihnen die Verwendung vom Impfen, bei der Erfassung von Bin Landen.

Beste Grüße aus Marburg und ein gutes, neues Jahr.
Malmanesh

antworten

Schreibe einen Kommentar zu admin Antwort aufheben